Achtundsechzig - 13 Erinnerungen

Die nackte Wahrheit: 13 Prominente sprechen über ihre Erinnerungen an ein ganz besonderes Jahr.

    (Um zu den einzelnen Protokollen zu gelangen bitte das jeweilige Zitat anklicken)

    Uschi Obermaier: »Wir wollten die Freiheit, haben uns aber immer selbst bevormundet. Ich empfand das genauso beengend wie die Kritik meiner Eltern an mir«Jane Birkin: »Ich bin gegen die Todesstrafe auf die Straße gegangen. Gegen den Willen von Serge. Er dachte, es könnte dem Erfolg unserer Musik schaden«

    Rainer Langhans: »Das Internet entstammt unseren Visionen! Es ist eine Art Simulation dessen, was wir damals schon ohne Elektronik gelebt haben«

    Uschi Glas: »In der Früh pünktlich ans Film-Set zu kommen und auch noch geduscht zu sein, das war damals verpönt«"

    Claudia Roth: »Wir Frauen waren dazu da, die Fenster zu putzen, damit die Brüder die Sonne sehen«"

    Dieter Rams: »In der Gesellschaft haben die wilden Jahre wenig Spuren hinterlassen«"

    Hannelore Elsner: »Wir jungen Frauen waren umgeben von diesen väterlichen Vergewaltigern. Von solchen Männern mussten wir uns damals befreien«"

    Jürgen Flimm: »Wie konnte ich die pompösen Sätze aus der kleinen Mao-Bibel nur so bewundern?«"

    Astrid Proll: »Wer für mich das Ideal von 1968 heute verkörpert? Nelson Mandela«"

    Oswald Kolle: »Das waren doch Tübinger Pfarrerssöhne, die keinen Orgasmus bekamen. Und sich dann die freie Liebe ausgedacht haben«"

    Bianca Jagger: »Ich war dabei, als 8000 Vietnam-Demonstranten in London die amerikanische Botschaft belagerten«"

    Cordt Schnibben & Irmela Hannover: »Intoleranz, Bevormundung, Rassismus, Unterdrückung – da hat sich wenig verändert. Krieg allerdings halte ich in bestimmten Situationen für unumgänglich«"