Und los! Ein Frauenheft über große Pläne

Hier finden Sie ausgewählte Artikel aus dem SZ-Magazin 10/2018.
Die digitale Ausgabe gibt es in unserer App, ein gedrucktes Exemplar können Sie im SZ-Shop nachbestellen.

Leben und Gesellschaft

Asche zu Asche

Wie und wo möchte man tot sein? Mitten im Leben machen sich darüber die wenigsten so konkrete Gedanken wie unsere Autorin: Sie plant schon jetzt ihre eigene Beerdigung.

Von Else Buschheuer

Hotel Europa

Feriengut Bindlehen – St. Ulrich, Österreich

Wenn Entspannung für Sie bedeutet, mit einem guten Buch auf einem gemütlichen Sofa zu sitzen, dann ist dieses Feriengut genau das Richtige.

Das Beste aus aller Welt

Schmutz und Lügen in gigantischem Ausmaß

So vieles stört unseren Kolumnisten an Verschwörungstheorien. Zuallererst das Wort selbst.

Das Kochquartett

Der ideale Braten für Ostern

Nicht Schwein oder Rind – für unseren Koch Christian Jürgens ist Zickleinkeule der Inbegriff des Festtagsessens. Besonders in der Kombination mit Kohlrabinudeln.

Mode

Es geht schon wieder los

Als Schauspielerin kennt sich Christiane Paul gut aus mit den Momenten davor: mit dem Warten. Mit dem Lampenfieber. Mit der Maske. Aber sie hat ein lockeres Verhältnis dazu.

Die Gewissensfrage

Abschied mit Beigeschmack

Sollte man am Abschiedsbuffet eines Kollegen zugreifen, wenn man sich weder am Geschenk beteiligt hat, noch seinen Abgang bedauert?

Von Dr. Dr. Rainer Erlinger

Reise

»Bei Windstärke fünf spiele ich noch«

Ozeanpianisten sind fast immer Männer. Große Ausnahme: Tatjana Karpouk. Ein Gespräch über einsame Musiker und rettende Pflaster.

Frauen

Bin ich schön?

Schlupflid-Korrektor, Anti-Doppelkinn-Bandage, Brauen-Schablone: Im Internet gibt es eine Fülle absurder Geräte, die Frauen angeblich attraktiver machen. Eine Fotografin hat sie an ihren Freundinnen getestet.

von Lara Fritzsche

Kosmos

Knotenpunkte

Max Scharnigg übers Schuhebinden und Kafkas Ausflug zur Schlangenfrau.

Musik

Nebelkrähe am Mikrofon

Seit Ewigkeiten träumt unsere Autorin davon, Rockstar zu werden. Leider ist sie total unmusikalisch – und stand kürzlich trotzdem mit Band auf der Bühne. Die Reaktion des Publikums rührte sie zutiefst.

Gewinnen

Wenn frisches Grün sprießt

Haben Sie den Winter überwiegend drinnen verbracht und sind nun ihrer Wohnzimmereinrichtung überdrüssig? Da können wir helfen!

Sagen Sie jetzt nichts

Wie reagieren Sie auf »Ist klassische Musik tot«?

Die Sopranistin und Dirigentin Barbara Hannigan im Interview ohne Worte über das Gefühl des Scheiterns, klassische Musik und ihren privaten Tanzstil.