Miniaturwunderland

Wie in einer Modelleisenbahnlandschaft liegt die »Brücke 49« in den Schweizer Alpen. Und tatsächlich fühlt sich der Ort nach Miniatur an: Die Pension hat nur vier Zimmer und zwei Bäder, das Skigebiet fünf Lifte.

Foto: Martin Morell

Das Haus könnte genau so in einer Modelleisenbahnlandschaft stehen. Grau gestrichen, mit drei Stockwerken und weißen Fensterläden. Nur liegt das Haus von 1902, in dem die Pension »Brücke 49« unter­gebracht ist, tatsächlich nicht an einer fiktiven Bahntrasse, sondern im Örtchen Vals, in einem schmalen Tal im Schweizer Kanton Graubünden, direkt am Valser Rhein.

Es ist ruhig hier. Den Verführungen des Massentourismus hat der Ort weitest­gehend widerstanden. Das auf 3000 Metern gelegene Skigebiet des Dachbergs hat nur fünf Liftanlagen, alles Schlepplifte. Die Pisten sind herrlich leer, die Rodelbahn ist unberührt. Die einzige Begegnung mit vielen anderen Menschen hat man in Vals beim Besuch der vom Star-Architekten Peter Zumthor entworfenen Therme. Die Therme war es auch, die Ruth Kramer und Thomas Schacht auf einer Motorradreise durch die Schweiz vor rund zehn Jahren zum ersten Mal nach Vals brachte. Sie blieben, kauften das Haus am Fluss und bauten es zu einer Pension mit vier gemütlichen Zimmern und zwei Bädern um. Die Bäder teilt man sich mit den anderen Gästen.

Frühmorgens kommt Thomas Schacht, befeuert Kamine und Öfen und macht Frühstück. Gegessen wird gemeinsam am großen Tisch, es gibt frisch gebackenes Brot, Käse und Wurst aus dem Tal und selbst gemachte Marmeladen und Müslis. Für Familien mit Kleinkindern ist die »Brücke 49« nicht gedacht. Sie können dafür seit Herbst 2019 in der neuen »Brücke 49 Herberge« unter­kommen.

Foto: Martin Kaufmann

Brücke 49
Poststraße 49, 7132 Vals, Schweiz
Tel. 0041/81/4 20 49 49
DZ mit Frühstück ab 200 Euro