Internatsmama

Interviews mit Menschen, die wir gut finden. Diese Woche: Petra Baum, die ihr Kind trotz Berichten über Missbrauch auf das Jesuitenkolleg St. Blasien schickt.

Respekt, Frau Baum, trotz der Berichte über Missbrauch haben Sie Ihr Kind vor einem Monat auf das Jesuitenkolleg St. Blasien geschickt.
Petra Baum: Ich habe meine Tochter zwar angemeldet, aber es war ihre Entscheidung. Sie hat sich das Internat angeschaut und wollte sofort wechseln. Bis Februar hat sie ein ganz normales Gymnasium besucht, sie ist schon 13.

Warum will eine 13-Jährige unbedingt auf ein katholisches Internat?

Weil sie auch neben der Schule etwas erleben und sich mit Gleichaltrigen treffen möchte. Wir wohnen auf dem Dorf, da sind die Möglichkeiten beschränkt. In St. Blasien kann sie nach dem Unterricht in die
Töpferwerkstatt oder mit Freundinnen Eis essen, im Winter gehen die Schüler Ski fahren, es gibt sogar ein Schwimmbad. Ich muss allerdings dazu sagen: Auch mein Sohn besucht St. Blasien.

Wie haben Sie dann die Berichte über Kindesmissbrauch, auch am Kolleg St. Blasien, verfolgt?
Mit Entsetzen natürlich. Aber ich mache meine Entscheidung nicht von der Ver-gangenheit abhängig, sondern von den Menschen, die ich jetzt dort treffe. Die Lehrer melden sich zum Beispiel bei mir und erzählen, wie sich die Kinder entwickeln; das war hier am Gymnasium nicht so. Außerdem denke ich, dass sich auch etwas am System verändert hat: Wer früher eine Ordenstracht trug, hatte recht. Kinder hatten es deshalb schwer, ernst genommen zu werden. Heute müssen sich auch die Pater ihre Autorität bei den Schülern erst verdienen.

Was sagt Ihre Tochter zu den Enthüllungen?

Es liegt schon lange zu-rück, sagt sie. Auch bei Kindern ist das Thema Missbrauch heute ja viel präsenter. Sie wissen heute, dass man reden soll, wenn etwas Schlimmes passiert ist. Gab es auch Freunde, die meinten: Wie kannst du nur deine Kinder dorthin schicken?
Gestern habe ich die erste blöde E-Mail bekommen, von einem Bekannten, der sich über die »Pfaffen« aufgeregt hat. Aber all unsere Freunde können da differenzieren. Einige würden ihre Kinder wegen der ganzheitlichen Bildung auch gern auf ein Internat schicken, ihnen ist es aber zu teuer.

Wie viel kostet die Ausbildung in St. Blasien denn?

1250 Euro im Monat. Ab dem zweiten Kind gibt es Rabatt.

---

Petra Baum, 53, ging früher selbst auf ein Internat. Heute ist sie Dolmetscherin und lebt in Tiefenbronn. Um ihre Kinder zu besuchen, muss sie 200 Kilometer durch den Schwarzwald fahren.

Foto: privat