Gulasch aus Pfifferlingen mit Semmelknödeln

Dieses Gericht ist ein alpenländischer Klassiker. Ein Rezept, das Lust auf den Herbst macht.

Alpenländisches Soulfood: Pfifferlingsgulasch mit Semmelknödel

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katrin Grün

»Sind die Eierschwammerl – also die Pfifferlinge – stark verschmutzt, kann man sie unter fließendem kaltem Wasser waschen und dann in der Salatschleuder sanft trockenschleudern. Das funktioniert aber nur bei den Eierschwammerln. Große Pilze wie Stein­pilze nicht waschen! Die Eierschwammerl anschließend sofort ­verarbeiten.«

Zubereitungszeit: 40 Min.

Pfifferlingsgulasch mit Semmelknödeln

Zutaten für vier bis sechs Knödel:

Für 4 Personen
  • Für das Gulasch
  • 600 g kleine Pfifferlinge Pfifferlinge
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 2 Schalotten (geschält und in kleine Stücke geschnitten) Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen (geschält und in kleine Stücke geschnitten) Knoblauch
  • 4 rote Paprikaschoten (von Kerngehäuse und Stängel befreit, gewaschen und in Würfel geschnitten) Paprika
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Paprikapulver (edelsüß) Paprikapulver
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • 1 Prise gemahlener Kümmel Kümmel
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle Salz, Pfeffer
  • 1 EL Maisstärke mit 1 EL Wasser angerührt Maisstärke
  • 1 Spritzer Weißweinessig
  • 2 EL Olivenöl
  • Für die Knödel
  • 1 EL Butter
  • 0,5 Zwiebel (in kleine Würfel geschnitten) Zwiebel
  • 250 ml Milch
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle Salz, Pfeffer
  • 1 Prise frisch geriebene Muskatnuss Muskatnuss
  • 3 Eier (verquirlt) Ei
  • 320 g Knödelbrot (Brot oder Brötchen vom Vortag) Knödelbrot, Brot, Brötchen
  • 20 g Schlagsahne zum Anrichten Schlagsahne
  • etwas Petersilie (fein geschnitten) Petersilie

Pfifferlinge sorgfältig putzen. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Paprikawürfel, Tomatenmark und Paprikapulver kurz mitrösten. Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen, die Gewürze dazugeben und alles bei niedriger Temperatur 20 Minuten köcheln lassen. Das Lorbeerblatt entsorgen und alles im Standmixer pürieren. Anschließend durch ein feines Sieb in einen Topf streichen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann mit der angerührten Maisstärke abbinden, noch einmal aufkochen und zum Schluss den Weißweinessig hineingeben. Beiseitestellen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pfifferlinge darin in zwei Portionen anbraten. Sobald die austretende Flüssigkeit verkocht ist, die Pfifferlinge in die Paprikasauce geben. Warm stellen.

Für die Semmelknödel die Butter in einer Pfanne zerlassen. Zwiebel darin glasig anschwitzen. Vom Herd nehmen und mit der Milch auffüllen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Eier und die Zwiebel-Milch-Mischung über das Knödelbrot gießen. Alles gut miteinander vermengen und 10 Minuten ruhen lassen.

Reichlich Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Aus der Knödelmasse mit angefeuchteten Händen gleichmäßige Knödel formen und ins kochende Wasser gleiten lassen. Die Temperatur reduzieren und die Knödel unter dem Siede­punkt 20 Minuten ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und etwas abtropfen lassen.

Das Pfifferlingsgulasch auf tiefe Teller verteilen und etwas Schlagsahne daraufgeben. Jeweils einen Knödel in die Mitte setzen und das Ganze mit Petersilie garnieren.