Geschmorte Auberginen mit Hackfleisch und grünen Bohnen

Kennen Sie »Schmorlust«? Dieses Gefühl überkommt einen an nass-kalten Herbsttagen. Unser Koch bekämpft es mit dem passenden Gericht aus Auberginen, Hackfleisch und Schalotten.

Kopf hoch!, scheint einem dieses Schmorgericht aus Auberginen, Hackfleisch und grünen Bohnen zuzuflüstern. 

Foto: Reinhard Hunger; Styling: Katharina Floder

»Vor ein paar Wochen habe ich das für meine Mutter gekocht. Es war ein verregneter, kalter Tag, ich hatte Lust, etwas in einem gusseisernen Topf zu schmoren, und habe improvisiert. Als Beilage gab es gestampfte Kartoffeln, abgeschmeckt mit brauner Butter und etwas Muskatnuss.«

Geschmorte Auberginen mit Hackfleisch und grünen Bohnen

Zutaten:

Für 4 Personen
  • 3 Auberginen
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der ­Mühle
  • Handvoll kleinere Schalotten oder ­Perlzwiebeln
  • 6 EL Olivenöl
  • 6 EL Butter
  • 3 Knoblauchzehen (geschält)
  • 500 Gramm Hackfleisch
  • Ein paar  Zweige Thymian
  • 2 Lorbeerblätter 
  • 2 Handvoll Kirschtomaten 
  • 300  ml trockener Rotwein (um 2/3 eingekocht)
  • 4-5 EL Sojasauce
  • ca. 400 Gramm grüne Bohnen oder Wachsbohnen
  • 1 kleine Handvoll  Panko (japanisches Paniermehl)

Meistgelesen diese Woche:

Zubereitungszeit: ca. 2 Stunden

1. Auberginen waschen, vom Strunk befreien, halbieren und in längliche Spalten schneiden. Salzen und pfeffern.

2. Schalotten schälen (am besten vorher ein paar Minuten in Wasser einweichen, dann geht es leichter). In einem schweren Schmortopf die Auberginenstücke im Olivenöl anbraten.

3. Auberginen im Topf zur Seite schieben und nun in 2 EL Butter die Schalotten anschwitzen. Klein geschnittenen Knoblauch dazugeben. Hackfleisch nicht verkneten, sondern grobstückig mit im Topf anbraten. Alles nochmals salzen und pfeffern. Thymian, Lorbeer und gewaschene Tomaten hinzufügen. Mit ein­gekochtem Rotwein, Sojasauce und ca. 400 ml Wasser ablöschen. Alles mit aufgelegtem Deckel bei 180 Grad Umluft ca. 1,5 Stunden schmoren.

4. Währenddessen Bohnen in Salzwasser kochen, danach mit Eiswasser abschrecken. Sobald die Flüssigkeit im Schmortopf um ca. 2/3 eingekocht ist, den Topf aus dem Ofen nehmen, nach Belieben Thymianzweige und Lorbeer entfernen. Gegebenenfalls die entstandene Sauce noch mit etwas Stärke abbinden.

5. In einer Pfanne die restliche Butter (4 EL) aufschäumen und das Panko ­goldbraun rösten. Die blanchierten Bohnen darin schwenken und auf das in Tellern angerichtete Ragout verteilen.

Tipp:

Einer Leserin zufolge sind die Zutaten sehr großzügig bemessen; bei mäßigem Hunger also entsprechend planen oder den Rest aufheben.