Bei der Arbeit zu Hause

Als unsere Moderedakteurinnen für das aktuelle Heft in London übernachteten, wurde ihnen klar: Dieses Hotel zeichnet sich nicht nur durch die Einrichtung und das Essen aus – sondern auch durch die menschliche Größe der Mitarbeiter.

Foto: »The Standard«

Modeproduktionen sind Materialschlachten. Deshalb gibt es in einer Magazinredaktion kaum einen Job, der körperlich so anstrengend ist wie der unsere. Die Redakteure und Redakteurinnen recherchieren und schreiben, die Grafik gestaltet das Heft, wir produzieren die Mode­strecken, und das heißt: Neben Konzepten, Telefonaten und dem Styling am Set sind wir oft damit beschäftigt, Pakete für unsere Shootings entgegenzunehmen, sie treppauf, treppab zu tragen, aus- und wieder einzupacken. Verstehen Sie uns nicht falsch, wir lieben diesen Job. Aber die Mode für unser Shooting am Central Saint Martins College in London ver­teilte sich auf acht große Koffer und zahlreiche Pakete und Kleidersäcke.

Umso glücklicher waren wir, als uns der Portier im Londoner Hotel »The Standard« sofort mit dem Gepäck half. Er hat gleich erkannt: Die sind zum ­Arbeiten hier, nicht zum Urlaub­machen. Vier Tage und drei Nächte konnten wir auf seine Unterstützung bauen. Ein gutes Hotel zeichnet sich ja nicht nur durch geschmackvoll eingerichtete Zimmer oder gutes Essen aus (das Hühnchen im Restaurant hätte ein ­eigenes Loblied verdient), sondern auch durch die menschliche Größe seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wir mussten dann umziehen in ein anderes Hotel. Ins Restaurant »Isla« des »Standard« sind wir trotzdem jeden Abend zurückgekehrt, haben am immer selben Tisch Hühnchen gegessen und sind die Pläne für den nächsten Tag durchgegangen. So zu Hause haben wir uns während der Arbeit selten ­irgendwo gefühlt.

The Standard
10 Argyle Street
London WC1H 8EG
Großbritannien
Tel. +44/20/39 81 88 88
DZ (ohne Fenster) ab 159 Euro

Foto: Hotel »The Standard«