Auf den ersten Blick

Max Scharnigg über frittiertes Getier und einen Designer-Sessel, der so aussieht wie etwas, das man im Museum nicht berühren darf.

Neulich war im Internet zu lesen, dass Computer mittlerweile problemlos Fotos von Menschengesichtern auseinanderhalten können. Schwierigkeiten bereiten der künstlichen Intelligenz aber wohl die Unterschiede zwischen Bildern von Frittiertem und knusprig braunen Hunden der Rasse Labradoodle. Labradoodles sind Kreuzungen aus Labrador und Pudel, und wenn diese Tiere mit ihrem dicken Minipli-Fell goldig im Körbchen sitzen, sehen sie von Weitem tatsächlich aus wie Schnitzelteile, die im Körbchen sitzen. Es wäre interessant, ob Computer immer gleich begreifen würden, was es mit modernen Designstücken tatsächlich auf sich hat. Neu gestaltete Stühle zum Beispiel sehen heute ja oft nicht nach Stuhl aus, sondern nach etwas, was man im Museum nicht berühren darf. Wenn dann auch noch Dreierlei vom Bein über die Lehne hängt, hat die menschliche Intelligenz doch deutliche Probleme bei der Identifizierung. Und die Computer? Welches Fastfood würden sie hier erkennen?

Guter Stand: Sessel »Do-Maru« von B&B Italia.

Foto: Martin Fengel

Artikel teilen: