Paris von oben bis unten

Millionen Menschen lassen sich vom Bewertungsportal Tripadvisor auf die Reise schicken. Ist auf die Empfehlungen Verlass? Und wie verändern sie das Reisen? Unser Reporter hat die angeblich schönsten und schlimmsten Orte in Paris besucht.

Von Dirk Gieselmann

Hotel Bienvenue - Paris, Frankreich

Das Hotel Bienvenue in Paris bietet neben seiner liebevollen Einrichtung auch einen wunderschönen Innenhof, der zum abendlichen Entspannen einlädt.

Da läuft was schief

Gute Nachrichten für Krankenpfleger, Segler und Hobbygärtner: Sie könnten es schon bald als Streetstyle-Stars zu großer Bekanntheit bringen. Denn Crocs sind in der High Fashion angekommen.

Mit dem Strom schwimmen

Immer mehr Menschen bleiben zum Baden in der Stadt - und immer mehr Städte renaturieren dafür ihre Flüsse.

Der Auftritt

Es gibt Böden, die eigentlich viel zu schön sind, um sie mit Füßen zu treten. Aber wenn man’s schon tut, dann wenigstens mit den richtigen Schuhen.

»Für die Einwohner ist das eine Zumutung«

Viele Reiseziele leiden unter dem Ansturm der Touristen. Ein Tourismusexperte erklärt, wie sie entlastet werden können – und warum auch die Reisenden unter immer mehr Druck stehen.

»Hotel Henriette« - Paris, Frankreich

Dieses Hotel ist wie für Instagram gemacht: pastellfarbene Kissen, Croissants auf Etagèren und Lampions im Innenhof laden zum Fotografieren ein. Gut wohnen kann man dort nebenbei auch.

Sagen Sie jetzt nichts, Zaz

Die Chansonsängerin im Interview ohne Worte über Schulverweise, Vergleiche mit Edith Piaf und Gespräche mit der Natur.

Lebensbejahend und ironisch

Ein Rock soll durch Europa gehen: Fans wollen den Song »Save a prayer« der Eagles of Death Metal, die am Freitag im Pariser Bataclan spielten, zur Nummer eins der Charts machen. Eine hilflose Geste? Im Gegenteil.

»Generator paris« – Paris, Frankreich

Schlafen wie Gott in Frankreich: Unser Autor übernachtet in einem schicken, neuen Pariser Hotel und ist vor allem von der Bettwäsche beeindruckt.

Der Unverstandene

Am 14. August wurde Wim Wenders 70. Ein Jahr der Ehrungen und Würdigungen liegt nun fast hinter ihm. Doch das, was er sich wirklich wünscht, ist ihm seit Langem nicht mehr gelungen: einen Spielfilm zu drehen, den die Menschen brauchen.

»Wir klingen alle so, als müsste uns irgendwer erlösen«

Vor 100 Tagen kam der Terror über Paris. Nun ist die Stadt nicht mehr, was sie war. Doch was dann? Wir haben 14 prominente Pariser zum Gespräch in ein Bistro gebeten. Es wurde eine Suche nach der verlorenen alten Zeit - und einer Idee für die Zukunft.

Sagen Sie jetzt nichts, Léa Seydoux

Schauspielerin Léa Seydoux über Zornesausbrüche, ihre Mutter und wie man als Zwölfjährige auf hohen Schuhen läuft.

»Le Clos Médicis«, Paris

Eine Seltenheit und deshalb ein absoluter Geheimtipp: Dieses Pariser Hotel ist klein, charmant, stilvoll eingerichtet und dazu noch bezahlbar.

Zäh la vie

Eine Frau kämpft sich durch: Rachida Dati wurde berühmt als Justizministerin unter Nicolas Sarkozy. Ganz Frankreich rätselte, wer der Vater ihrer Tochter ist. Jetzt sitzt sie im EU-Parlament, hat aber schon das nächste Ziel vor Augen - Bürgermeisterin von Paris.

Nur geträumt

Sinnlicher als Online-Shopping, entspannter als ein halber Tag in der Umkleidekabine: Manchmal ist ein Schaufensterbummel der beste Weg zur neuen Frühjahrsmode.

Mit Laib und Seele

Mit gerade mal 19 übernahm Apollonia Poilâne die berühmteste Bäckerei Frankreichs. Heute exportiert sie ihr Brot bis nach Japan, Robert De Niro und Johnny Depp lassen es sich nach Hause schicken. Und Catherine Deneuve schaut sogar manchmal selbst vorbei.

In der Mausefalle

Endlich! Die Tochter darf nach Disneyland. Aber für ihren gestressten Vater darf es gern bei dem einen Mal im Leben bleiben.

Bitte halten sie hier!

Vergessen Sie Reiseführer oder all die Urlaubsempfehlungen aus dem Internet. Wenn sich jemand wirklich auskennt in einer Stadt, dann Taxifahrer. Uns haben sie ihre Geheimtipps verraten.

Auf Draht

Bei den Entwürfen der Französin Pauline Deltour fällt Betrachtern das schöne alte Wort »Vollkommenheit« ein. Weil die Designerin nur wenig braucht, um Dinge von präziser Schönheit zu entwerfen. Ein Besuch in Paris.

»Ich liebe Zwitter in jeder Form«

Nicolas Ghesquière ist DER WUNDERLICHE SPIELMANN unter den Modeschöpfern: kreativer als die meisten anderen, aber auch viel schwerer zu fassen. Keiner wird im Moment mehr bejubelt. Eine Begegnung.

Caron de Beaumarchais, Paris

Schlafen Sie wie Madame Pompadour zwischen Lilien und Rosen, im Hotel Caron de Beaumarchais in Paris.

Die Partymeile

Nein, in den Katakomben von Paris liegen nicht nur Totenköpfe rum – im Gegenteil: Unter den Straßen der Stadt steigen großartige Feste. Und die Polizei kommt den Feiernden einfach nicht hinterher.

Antiquitätenmärkte

Damit nicht immer alles beim Alten bleibt, muss man sich ab und zu was Neues gönnen. Zum Beispiel alte Möbel. Und hier gibt's die besten.